Fluss des Lebens

Nur den Augenblick leben, sich ganz der Betrachtung von Mond, Schnee, Kirschblüten und rot schimmernden Ahornbäumen hingeben, singen und trinken, sich im Dahintreiben vergnügen, ohne das Elend zu beachten, das ins Auge sticht, Niedergeschlagenheit von sich weisen, stattdessen treiben wie die Kalebasse, die von der Flussströmung fortgetragen wird: Dies ist es, was wir fließende Welt nennen. Asai Ryōi

Foto Clarissa Nill

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.